• Durchstarten mit Führung, Selbstführung und Selbstmanagement. Podcast

    DMF 47 – So meisterst Du die Herausforderung Homeoffice – Interview mit Claudia Kauscheder

    Episode

    So meisterst Du die Herausforderung Homeoffice

    Interview mit Claudia Kauscheder

    Homeworking ist heute keine Seltenheit
    mehr. Diese Arbeitsform liegt im Trend. Auch Führungskräften wird heute
    vermehrt angeboten, Homeworking in Anspruch zu nehmen.

    Was auf den ersten Blick verlockend
    erscheint kann sich bald zu einem Albtraum entwickeln: besonders dann, wenn man
    sich selbst nicht gut führen kann und es misslingt, sich von Ansprüchen des privaten
    Umfelds genügend abzugrenzen.

    Meine Interviewpartnerin ist Claudia
    Kauscheder. Sie ist Expertin für alle Fragen rund um das Arbeiten im
    Homeoffice. Claudia Kauscheder ist selbst seit mehr als 20 Jahren im Homeoffice
    tätig. Sie unterstützt heute Kundinnen und Kunden dabei, sie zu zufriedenen
    Homeworkern zu machen.

    In diesem Interview beantwortet Claudia die
    Frage, wie Du es schaffst,  im Homeoffice produktiv zu sein.

    Claudia Kauscheder bietet ein eigenes Online-Programm
    an, dass auch Dich zu einem zufriedenen Homeworker macht. Das Programm nennt
    sich „Home Sweet Office“.

    Claudia Kauscheder erreichst Du auf
    Ihrer Website: Abenteuer Home Office

    DMF 46 – Entwickle Deine Führungskompetenzen

    Episode

    Kompetenzen für Deinen Führungserfolg

    Dass Führen ein komplexer Prozess ist, ist nichts Neues.
    Um erfolgreich Führen zu können sind eine Vielzahl an Führungskompetenzen nötig. Und diese gehen weit über die Mitarbeiterführung hinaus. In dieser Episode gebe ich Dir ein paar Hinweise zu folgenden Führungskompetenzen
    Mitarbeiterführungskompetenz
    Unternehmerische Kompetenz
    Beziehungskompetenz und Netzwerkfähigkeit
    Veränderungskompetenz
    Persönlichkeitskompetenz
    Bestimmt hast Du schon viele Kompetenzen gut entwickelt. Anderseits ist es völlig normal, dass es in dem einen oder anderen Bereich Entwicklungspotenzial gibt. Vielleicht hilft Dir ja diese Podcastepisode dabei, Dir einen persönlichen Entwicklungsplan aufzustellen. Gerne können wir auch gemeinsam herausfinden, in welche Richtung Du Dich noch entwickeln kannst. Das lässt sich in einem persönlichen kostenfreien Erstgespräch leicht realisieren!
    Ich freue mich, wenn Du mit mir Kontakt aufnimmst. 

    DMF 45 – Erfolgsgarantie situativer Führungsstil?

    Episode

    Was ist dran am Führungskonzept von Blanchard & Hersey?

    1977 formulierten Paul Hersey und Ken Blanchard ihre Theorie des situativen Führungsstils. 
    Die Idee: Das Verhalten einer Führungskraft lässt sich in zwei unterschiedlichen Dimensionen unterscheiden:
    • Aufgabenorientierung: Ziele, Anweisungen, Deadlines stehen im Vordergrund. Es wird deutlich, was der Vorgesetzte erwartet. Die Zielrichtung ist das Resultat.
    • Personorientierung: Beziehung, soziale Faktoren, Wertschätzung stehen im Vordergrund. Die Zielrichtung ist die Motivation der Mitarbeitenden zu gewinnen.
    Beim situativen Führungsstil werden die Dimensionen Aufgabenorientierung und Personorientierung als Kontinuum verstanden, das von „sehr gering“ bis „sehr stark“ reicht. Aus der Kombination der Ausprägungen dieser beiden Verhaltensdimensionen gibt es vier Stile:
    1. Dirigieren (hohe Aufgabenorientierung/geringe Personorientierung)
    2. Trainieren(hohe Aufgabenorientierung/hohe Personorientierung)
    3. Teilhaben (geringe Aufgabenorientierung/hohe Personorientierung)
    4. Delegieren (geringe Aufgabenorientierung/geringe Personorientierung)
    Wann welches Verhalten sinnvoll ist, hängt vom Reifegrad der Mitarbeitenden ab.
    1. Dirigistisch – wenn geringe Sachkenntnis und geringe Motivation vorliegen
    2. Trainieren – wenn geringe Sachkenntnis aber hohe Motivation vorliegen
    3. Teilhaben – wenn hohe Sachkenntnis und geringe Motivation vorliegen
    4. Delegieren – wenn hohe Sachkenntnis und hohe Motivation vorliegen
    Das Modell klingt sehr plausibel und überzeugt intuitiv.
    Leider sieht es mit der wissenschaftlichen Nachprüfbarkeit schlecht aus.
    Die Konsequenz: denke nicht in Führungsstilen sondern entwickle deine Führungskompetenzen.
    Lade Dir hier die entsprechenden Graphiken herunter:
    Was ist Deine Meinung zu diesem Führungsmodell? Poste Gedanken jetzt in die Kommentare!

    DMF 44 – Was ist dran am Führungsstil?

    Episode

    Warum es den richtigen Führungsstil nicht gibt

    In meinen Führungskräftetrainings erlebe ich es immer wieder: das Thema „Führungsstil“ erfreut sich größter Beliebtheit. Das Konzept „Führungsstil“ geht auf den Psychologen Kurt Lewin zurück. Er unterschied 3 Stile:
    • autoritärer Führungsstil
    • Laissez-Faire Führungsstil
    • Kooperativer Führungsstil
    Sehr bald wurde das Konzept für die Erziehungswissenschaften und das Management nutzbar gemacht.
    Heute ist man jedoch zur Erkenntnis gelangt, dass es den richtigen Führungsstil nicht gibt. Weiters ist Führung ein viel komplexeres Geschehen. Das kann mit dem einfachen Konzept „Führungsstil“ gar nicht richtig abgebildet werden.
    Warum das so ist beschreibe ich in diesem Podcast. 
    Du erfährst auch, warum es trotzdem Sinn macht, sich mit den Führungsstilen auch 100 Jahre nach Kurt Lewin zu beschäftigen.
    Folge mir auf www.heisetraining.at.
    Hinterlasse einen Kommentar zu dieser Episode.
    Gib mir einen Like auf iTunes.

    Folge direkt herunterladen

    DMF 43 – Ein Gespräch mit dem „Menschenleser“ Markus Geißler

    Episode

    Führen mit Intuition, Weitblick und Empathie

    In diesem Interview unterhalte ich mich mit Markus Geißler. Markus ist Trainer und Coach. Er bezeichnet sich als Menschenleser, Motivator, Klartext-Sprecher, Impulsmedium und Unternehmensprofiler. In seiner Arbeit tauchst er intensiv in das Unternehmen ein.
    Aus seiner Erfahrung sind Führungskräfte dann erfolgreich, wenn Sie:
    • sich selbst gut kennen – also bereit sind zur Selbstreflexion
    • im Kontakt mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind
    • die eigenen Werte gut kennen und kommunizieren
    • Ziele und Visionen formulieren
    • eine positive Unternehmenskultur aufbauen und mitgestalten
    Die Grundlage gute Führung lässt sich nach Markus Geißler in einem Wort zusammenfassen: Sinnvermittlung.
    Wie Markus Geißler Führung in der Realität erlebt erzählt er in diesem Interview.
    Du erhältst wertvolle Impulse und einen kräftigen Motivationsschub!
    Kontakt zu Markus Geißler: www.markusgeissler.com